3 Juli 2016

Direktzugang zur Physiotherapie

Gesundheitsminister der Länder beschließen Modellvorhaben zum Direktzugang. Die 89. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat beschlossen, die Heilmittelerbringer wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden stärker in die Versorgungsverantwortung einzubeziehen. „Diese einstimmige Entscheidung ist ein deutliches Signal im laufenden Gesetzgebungsverfahren zum Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetz. Dort können die Modellvorhaben zum Direktzugang sofort verankert werden“, erklärt Karl-Heinz Kellermann, Vorsitzender des Spitzenverbandes der Heilmittelverbände (SHV). „Das wird auch unsere Forderung in der Verbändeanhörung zum Gesetz am 19. Juli im Bundesgesundheitsministerium sein, da der Entwurf solche Modellvorhaben bisher nicht vorsieht." Ziel des Heil- und Hilfsmittelversorgungsstärkungsgesetzes ist die Sicherung und Optimierung der Patientenversorgung. Der Direktzugang zum Therapeuten kann dabei einen [...]

26 April 2016

Physiotherapie punktet durch Qualität

Positive Umfrage der AOK plus Physiotherapie punktet durch Qualität. Das Ergebnis einer Umfrage der AOK PLUS kann sich sehen lassen: Physiotherapeuten leisten durchweg gute Arbeit auf hohem Niveau. Die Praxen punkten durch die Qualität der Behandlung sowie durch Diskretion, Sauberkeit und Zuverlässigkeit. 400 Versicherte befragte die AOK PLUS zu Leistungen und Service von Physiotherapeuten und das Ergebnis lässt keinen Zweifel: Jeder Zweite gab an, dass sich sein gesundheitlicher Zustand nach der Behandlung verbessert habe. „Dass nahezu jeder Patient die Praxis, in der er seine Krankengymnastik erhalten hat, weiterempfehlen würde, versteht sich da fast schon von selbst“, schreibt die AOK PLUS in einer aktuellen [...]

6 April 2016

CIMT- Heimtraining bei Schlaganfall

Wie Schlaganfallpatienten zu Hause mit ihrem betroffenen Arm trainieren können Ein evidenzbasiertes Therapiekonzept zum Einsatz in der ambulanten Physiotherapie und Ergotherapie - David-Sackett-Preis 2016 für Dr. Anne Barzel. Eine Forschergruppe um Dr. Anne Barzel hat das Therapiekonzept Constraint-induced movement therapy (CIMT), auch „Taub‘sches Training“ oder Forced-use Therapy genannt, weiter entwickelt, um dieses auch Schlaganfallpatienten in der ambulanten Therapie anbieten zu können. CIMT unterstützt die Patienten dabei, den häufig nach einem Schlaganfall anzutreffenden Nichtgebrauch des betroffenen Armes zu überwinden. Ein vergleichbares Therapiekonzept fehlte bisher in der ambulanten Versorgung. Das hat die Forschergruppe um Dr. Anne Barzel geändert. Anne Barzel ist Alumna [...]

5 März 2016

Sitzen in der Schule

Citizen Science: Sitzen in der Schule Lehrer, Schüler und Wissenschaftler entwickeln zusammen Messinstrumente, um Sitzverhalten der Kinder und Jugendlichen zu erfassen. Eine passive Lebensweise schadet der Gesundheit. Das wissen wir, aber viele Details dieses Zusammenhangs sind noch unbekannt. Zusammen mit Lehrern und Schülern entwickelt nun ein Wissenschaftler-Team vom MDC verbesserte Methoden, um Inaktivität im Alltag besser zu erfassen, wie z. B. beim sitzen in der Schule. Der moderne Mensch wird im Alltag häufig zu körperlicher Inaktivität gezwungen. In Bürojobs verbringen wir häufig Stunden nahezu bewegungslos vor dem Bildschirm und am Abend entspannen wir vor dem Fernseher. Auch Kinder werden dazu angehalten, [...]

14 Februar 2016

Neurofeedback bei AD(H)S

Neurofeedback bei AD(H)S Um den ständigen medizinischen Weiterentwicklungen gerecht zu werden sind wir stets bemüht unser Wissen zu erweitern und zu aktualisieren. So auch mit den Spezialisierungen zum Thema Neurofeedback bei AD(H)S . Die aktuellen Fortbildungen Neurofeedback bei AD(H)S,  beinhalten z. B.:   Das Präfrontale Training... ... ist wichtig für: Emotionale Kontrolle Impulskontrolle Symptome von Enthemmung Symptome von Zwangserkrankungen Ängste und Bindung Ausführende Funktionen     Das Temporale Training...      ...beeinflusst die: Emotionale Regulation Auditorische Verarbeitung Objekt- und Mustererkennung       Das Parietale Training...      ...bewirkt: Körperentspannung und Körperbewußtsein Raumbewußtsein Neurofeedback bei AD(H)S ist Biofeedback der Hirnaktivität. [...]

18 Januar 2016

Papa hat MS – Was nun?

MS ins Familienleben integrieren. Mit der neuen Publikation starten DMSG-Bundesverband und AMSEL eine neue Broschüren-Reihe "Empowerment für Angehörige", die sich an Angehörige MS-Erkrankter richtet und ihnen Unterstützung geben soll, als Familie mit MS umzugehen. Durch die Broschüre führt das Geschwisterpaar Ben (10) und Lisa (6), deren Papa an MS erkrankt ist und deren Familienleben sich seitdem verändert hat. Auf 28 Seiten wird mit knappen Texten und in Infoboxen, aber vor allem mit Cartoons die Krankheit MS erklärt und wie man als Familie mit der Krankheit leben kann. Auf jeder Doppelseite des Heftes illustriert ein Cartoon, was im Text beschrieben wird, [...]

31 Dezember 2015

Silvestergruss 2016

Silvestergruss 2016   Silvestergruss Will das Glück nach seinem Sinn Dir was Gutes schenken, sage dank und nimm es hin ohne viel Bedenken. Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen das, worum Du Dich bemühst möge Dir gelingen. (Wilhelm Busch)

23 Dezember 2015

Schaufensterkrankheit paVK

Die Schaufensterkrankheit, heißt auch periphere arterielle Verschlusskrankheit (paVK). Zuviel Zucker im Blut kann dazu führen das die Gefäße verkalken und das nicht nur zu Weihnachten. Videobeitrag Schaufensterkrankheit. Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) handelt es sich um eine Störung der arteriellen Durchblutung der Extremitäten. Die Erkrankung gehört zu den chronischen Gefäßkrankheiten der Arterien. Sie entsteht durch Einengung (Stenose) oder Verschluss (Okklusion) der die Extremitäten versorgenden Arterien oder seltener der Hauptschlagader (Aorta). Die Hauptursache ist mit etwa 95 % die Arteriosklerose, die so genannte Arterienverkalkung. Die Beschwerden der Betroffenen reichen von gelegentlichen Beinschmerzen über belastungsabhängige Schmerzen mit Einschränkung der Gehstrecke (Schaufensterkrankheit [...]

6 Dezember 2015

Fehlende Fitness schädigt Arterien

Fehlende Fitness schädigt Arterien bereits im Kindesalter. Schwache körperliche Fitness wirkt sich selbst bei Kindern auf die Blutgefäße aus - sie werden steif und verengen sich zunehmend. Die aktuelle PANIC-Studie (The Physical Activity and Nutrition in Children Study) bestätigt, dass bereits im Kindsalter der Grundstein für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelegt wird. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Universität von Ostfinnland, die 160 Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren untersuchten. Im Mittelpunkt standen dabei die Auswirkungen körperlicher Anstrengung, mangelnder Fitness und eines hohen Körperfettanteils auf die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen. Mangelnde Bewegung von Kindern wird in der PANIC-Studie als Hauptfaktor [...]

15 November 2015

Dreirad, Laufrad und Roller – Training für jedes Alter

Dreirad, Laufrad oder Roller  ? Alles sich Bewegende übt eine magische Anziehungskraft auf kleine Kinder aus. Kein Wunder, dass Fahrzeuge aller Art schon früh hoch im Kurs sind. Die Frage, ab welchem Alter welches Fahrzeug gut für die Entwicklung des Kindes ist, stellen sich daher viele Eltern. "Fortbewegungsmittel machen den Kindern nicht nur Spaß, sie tun auch viel für ihre Fitness und den Gleichgewichtssinn", erklärt Jonas Nienaber, Sportwissenschaftler bei der Siemens- Betriebskrankenkasse (SBK). Mit 1,5 Jahren besteigen die meisten Kinder den Bobbycar. Dann werden die Variationsmöglichkeiten größer. Wichtig ist möglichst viel Abwechslung, damit sich die unterschiedlichen positiven Auswirkungen der Fahrzeuge ergänzen können. [...]

Nach oben